Clone vs Brand

Was ist ein Clone-Golfschläger?

Clone-Golfschläger sind Nachbauten und dürfen nicht mit den Originalen, denen sie nachempfunden sind, verwechselt werden. Die sogenannten "Clones" sind aus dem gleichen Material gefertigt wie die Originale und bieten ähnliches Design und nicht zuletzt das gleiche Spielgefühl. Der größte Markt für Nachbau-Golfschläger liegt in den USA, wo jedes Jahr mehrere Millionen solcher Golfschläger verkauft werden. Ziel der Nachbauten ist es, die Eigenschaften der Originale zu kopieren und dabei gleichzeitig einen besseren Preis zu bieten. Möglich ist dies unter anderem dadurch, dass die Hersteller kein unnötigen Geld für Werbung ausgeben.

Qualität, Spielgefühl, Preis

Im Herbst 2004 führte der schwedische Kanal TV4 in seiner Sendung „Golfstunde“ einen unabhängigen Vergleich zwischen Nachbau-Golfschlägern und Markenschlägern durch. Die Frage war, ob man sich ein besseres Handikap durch teurere Schläger erkaufen kann oder ob die Clone-Golfschläger das gleiche Resultat bringen. Resultat des unparteiischen TV4-Test war, dass die Nachbau-Golfschläger den Originalen ebenbürtigig sind. Überraschenderweise konnten sich unsere Nachbau-Eisen in einigen Tests sogar vor den Originalen platzieren.

Der Hintergrund, warum Sie für einen Markenschläger viel mehr ausgeben müssen, liegt in den Vermarktungsstrategien der Hersteller. Die Kosten für die Entwicklung und Produktion der Markenschläger sind nicht ansatzweise so hoch wie das Budget, das für die Vermarktung ausgegeben wird. Unabhängige Untersuchungen ergaben, dass bis zu 70% des Preises eines Markenschlägers durch Vermarktung und Entwicklung des Markenzeichens entstehen. So unterzeichnete zum Beispiel der Masterssieger 2004, Phil Mickelson, einen Fünfjahresvertrag mit Callaway, für umgerechnet rund 25 Mio. Euro.